K&P Facebook
Kick & Paddle EinblickeKick & Paddle Jobs und Franchise InfosKick & Paddle Jobs und Franchise InfosKick & Paddle EinblickeKick & Paddle
In jedem Buchstaben steckt Sicherheit



Wassersicherheitstechniken früh erlernen
Ab dem 12. Lebensmonat können Kleinkinder Wassersicherheitstechniken erlernen. Kleinkinder können sich selbst durch einfache Maßnahmen der Wassersicherheit, die wir als Erwachsene unseren Kindern beibringen können, retten. Kleinkinder lernen spielerisch schnell, haben Spaß dabei und lernen etwas fürs Leben.
Auch ältere Kinder, die Ihr Seepferdchen schon erworben haben, müssen Wassersicherheitstechniken lernen. Wassersicherheitstechniken sollten in den normalen Schwimmunterricht integriert werden. Kinder sollten auch ohne Schwimmhilfen, wie Schwimmbrillen oder -Nudeln Wassersicherheitstechniken jeder Zeit ausüben können.

Aufsicht stetig gewährleisten
Wasser ist ein wunderbarer Spielplatz, mit seinen eigenen Regeln. Kein Kind ist geschützt vor Ertrinken. Aufsicht in jedem Alter muss gewährleistet sein.

Schwimmen lernen vor dem 5. Lebensjahr
Kleinkinder können schwimmen lernen, haben allerdings nur Spaß im Wasser, wenn sie sich selbst sicher fühlen. Dieses Gefühl kann man keinem Kind nur durch Schwimmhilfen „geben“. Dieses Gefühl verspürt das Kind am eigenen Körper durch positive und erfolgreiche Erlebnisse im Wasser. 

Schwimmhilfen sind kein Ersatz
Kein Ersatz für Aufsicht und kein Ersatz für die „Gib mir 5 für WASSERsicherheit“-Regeln für Erwachsene! 

Erreichbar bleiben
Eine Armlänge DISTANZ zum Kleinkind beim Spielen im Wasser einhalten. 

Regeln unbedingt einhalten
Wenn Sie mit Ihrem Kind die WASSER-Regeln einhalten und bei jeden Schwimmbadbesuch wiederholen, werden die Regeln für Ihr Kind selbstverständlich sein. Genauso funktioniert es mit dem Anschnallgurt im Auto. Das ist normal und ist automatisiert.
Ablauf bei jedem Schwimmbadbesuch:
1. Wassersicherheitsspruch sagen: "Du darfst ins Wasser nur mit Mama oder Papa" 
Ihr Kind baut hierdurch eine Verbindung mit Wasser auf. Mama oder Papa sollten immer am Ende des Satzes sein. 
Erwachsenen sollten zuerst ins Wasser gehen, dann erst Ihr Kind.   
2. Wassersicherheitseinstieg machen: Nachdem Sie zuerst vorbildlich ins Wasser eingestiegen sind, lassen Sie Ihr Kind sich umdrehen und rückwärts am Rand rein krabbeln. Sagen Sie: "Halt dich fest". Sie können Ihr Kind am Körper unterstützen, den Ablauf selbst zu tun, nur so darf es ins Wasser kommen.
Das Kind niemals einfach vom Rand auf den Arm nehmen oder das Kind in die Arme eines Erwachsenen springen lassen.  



W A S S E R sicherheit leben!

Helfen Sie mit:
Geben Sie die "5 für Wassersicherheit" weiter an Freunde, Bekannte, Grosseltern, Erzieher, Lehrer und Leute, die auf Ihr Kind aufpassen!
>  Flyer runterladen

WER PASST AUF IHR KIND AUF?